Special zum Treppenliftkauf – Teil 3: Checkliste „Schwarze Schafe erkennen“

Home / Special zum Treppenliftkauf – Teil 3: Checkliste „Schwarze Schafe erkennen“

Treppenlift Kauf seriöse Hersteller finden

In kostenlosen Fernsehzeitschriften und Apothekenheftchen, im Internet – an zahlreichen Orten wimmelt es nur so von Anzeigen für den „super Treppenlift zu den günstigsten Konditionen mit dem besten Service“. Aber wie erkennt man, ob ein Treppenlift Händler seriös oder nur auf das schnelle Geld aus ist? Mit Hilfe von Experten haben wir einen Leitfaden zusammengestellt, mit dem Sie unseriöse Firmen erkennen und somit die schwarzen Schafe besser aussortieren können. Zudem geben wir Informationen an die Hand, wie der Kauf des Treppenlifts reibungslos gelingen sollte.

Das Special im Überblick



Teil 3: Checkliste „Schwarze Schafe erkennen“

In Teil 1 und Teil 2 des Specials zum richtigen Vorgehen beim Treppenlift Kauf haben wir Ihnen ja bereits ausführliche Hilfestellungen an die Hand gegeben, wie Sie die schwarzen Schafe unter den vielen Treppenlift Verkäufern möglichst gut aussortieren. Nachfolgend bieten wir Ihnen zudem eine Checkliste als Überblick.

Indizien für nicht ganz so seriöse Firmen

Treppenlift ChecklisteWir schreiben in der Überschrift bewusst Indizien, da nicht jeder der folgenden Punkte direkt gegen einen Treppenlift-Hersteller bzw. Händler spricht. Allerdings sollten Sie sich, wenn mehrere dieser Punkte in Kombination auftreten, vielleicht nochmal ein weiteres Vergleichsangebot der Konkurrenz einholen. Wenn sich die Indizien häufen, ist durchaus Vorsicht angebracht.

Anrufe am Wochenende: Manche Anbieter haben es richtig eilig, von Ihnen die Unterschrift unter dem Kaufvertrag zu erhalten. Manche Händler rufen Sie sogar am Sonntag an. Das ist sicherlich keine seriöse Vorgehensweise. Lassen Sie sich daher auf keinen Fall zum Vertragsabschluss drängen, sondern prüfen Sie Ihre Optionen in Ruhe. Dazu gehört auch das Ausschlagen von Angeboten wie „Nur noch heute erhalten Sie 10% Rabatt.“ Warum sollte der Lift morgen auf einmal teurer sein?

Kostenlos Treppenlift Angebote erhalten

Versprechungen überprüfen: Es ist nicht bei jeder Treppe einfach, den entsprechenden Lift einzubauen. Dafür braucht man zunächst einen Vor-Ort-Termin mit anschließender Planung und Herstellung des Antriebs- bzw. Schienensystems. Versprechen wie “Maßanfertigung und Lieferung sofort” sollten Sie daher mit einem gesunden Misstrauen begegnen.

Regionaler Firmensitz: Damit Sie auf einen schnellen Service, z.b. im Notfall vertrauen können, ist es ratsam, dass der Anbieter in Ihrer regionalen Nähe zumindest eine Service-Außenstelle unterhält. Ausländische Anbieter, die den Einbau über Handwerker als Dienstleister erledigen, sollten vorab geprüft werden.

Alles aus einer Hand: Die optimale Variante ist es, wenn der Treppenlift direkt vom Hersteller kommt. Dann liegen nämlich Konstruktion, Einbau und Wartung meist in einer (kompetenten) Hand).

Referenzen erfragen: Vertraut die Firma auf ihre eigene Qualität? Seriöse Firmen verbinden Sie gerne mit anderen Kunden, die bereits einen Treppenlift gekauft haben. Dort können Sie sich erkundigen, wie zufrieden sie mit Montage, Service, etc waren.

Aufklärung über Bauvorschrift: Beim Einbau von Lifteranlagen müssen die im jeweiligen Bundesland geltenden Bauvorschriften beachtet werden. Der Treppenlift-Anbieter sollte Sie daher ausführlich über die jeweiligen Prüf- und Zulassungsverfahren informieren und – falls nötig – sämtliche Genehmigungen einholen.

Wir hoffen, Ihnen mit dieser Aufzählung einen guten Wegweiser durch den Dschungel der Angebote geben zu können. Wenn Sie in Ruhe die Preise vergleichen und mit den Firmen sorgfältig kommunizieren, sollte auch Ihr Treppenlift-Einbau gut klappen.

Zurück zu:



Kostenlos Treppenlift Angebote erhalten

Leave a Reply