Treppenlift mieten – Das sollten Sie vorher wissen

Home / Treppenlift mieten – Das sollten Sie vorher wissen

Nicht immer muss man einen Treppenlift direkt neu kaufen, zumal die relativ hohen Kosten viele Interessenten erst einmal abschrecken. Ist man zum Beispiel durch einen Unfall, eine Operation oder eine Krankheit nur vorübergehend eingeschränkt oder steht bald ein Umzug ins Haus, sollte man über die Möglichkeit nachdenken, einen Treppenlift erst einmal zu mieten. Die Mietpreise liegen monatlich zwischen 50 und 150 Euro – abhängig davon, an welcher Treppe der Lift angebracht wird, für welches Modell Sie sich entscheiden etc. Im Folgenden stellen wir Ihnen die wichtigsten Voraussetzungen und Hinweise vor, die man beachten sollte, wenn man einen Treppenlift mieten möchte.

Voraussetzungen für eine Treppenlifte Miete

Die meisten Anbieter, bei denen Sie einen Treppenlift mieten können, haben klare Voraussetzungen. Bei besonderen baulichen Gegebenheiten ist das Mieten zum Beispiel nicht immer möglich, da es nicht unendlich viele Varianten von Treppenliften gibt. Ein besonderer Stufen- oder Geländerverlauf kann sich deswegen als ernstes Hindernis für das Anmieten erweisen. Tatsächlich ist die Anschaffung eigentlich nur bei einer geraden Treppe rentabel. Zwar gibt es auch Angebote, bei denen Sie einen Treppenlift für eine gewundene Treppe mieten können, allerdings kommen hier noch mal hohe Anpassungskosten hinzu, so dass sich diese Option langfristig kaum rechnet.

Zu beachten ist ebenfalls, dass das Mieten eines Treppenlifts oftmals an einen bestimmten Zeitraum geknüpft ist. Manche Anbieter schreiben einen Mindestmietzeitraum vor oder setzen der Nutzungsdauer durch eine Maximallaufzeit eine Grenze nach oben. Aus diesem Grund sollten sie sich im Vorfeld über die Vorgaben ihres Vermieters informieren und abgleichen, ob sich diese mit ihren eigenen Nutzungsansprüchen decken. Auch ist im Gegensatz zum Kauf die Modellauswahl eingeschränkt. Die Anbieter vermietet meist nur die Modelle, deren Montage wenig aufwendig und einfach in der Handhabung ist.

Ausführlich vergleichen

Egal, ob Sie einen Treppenlift mieten oder kaufen möchten: Sie sollten auf jeden Fall verschiedene Angebote einholen, persönliche Gespräche führen und ausführlich vergleichen. Achten sie bei den unterschiedlichen Anbietern vor allem darauf, ob Installation, Wartung sowie der Abbau im Mietpreis enthalten sind. Ist das nicht der Fall, können zusätzlich hohe Folgekosten entstehen. Auch ist es nicht unüblich, dass der Mieter eine Kaution stellen oder eine Anzahlung leisten muss. Diese kann je nach Anbieter sogar die Hälfte des eigentlichen Kaufpreises betragen. Damit Ihnen keine unvorhergesehenen Ausgaben entstehen, sollten Sie sich vor Vertragsabschluss umfassend über mögliche Gebühren und Aufwendungen informieren und erfragen, welche Leistungen bereits im Preis inbegriffen sind und welche zusätzlich berechnet werden.

Lohnt sich die Miete für mich?

Sicherlich klingt es verlockend, statt einem einmalig hohen Betrag eine kleinere monatliche Rate zu bezahlen. Dass gilt vor allem für Kunden mit eingeschränkten finanziellen Ressourcen und Rücklagen. Allerdings sollte man sich genau überlegen, für welche Zeitspanne ein Treppenlift gemietet werden soll und welche der oben genannten Zusatzkosten anfallen könnten. Durch zum Teil hohe Anzahlungen und laufende Kosten rechnet es sich meist tatsächlich nur für relativ kurze Zeiträume, einen Treppenlift zu mieten. Je nach geplanter Nutzungsdauer kann es langfristig günstiger sein, einen Lift zu kaufen und diesen eventuell später im gebrauchten Zustand an den Händler zurückzugeben. Bevor Sie sich zur Anmietung entscheiden, sollten Sie also einmal eine detaillierte Kostenaufstellung machen, um zu sehen, welche Option für Sie langfristig am rentabelsten ist.

Zuschüsse für die Treppenlift Miete

Zuschüsse und günstige Finanzierungsmöglichkeiten gibt es nicht nur für den Kauf, sondern auch für die Miete von Treppenliften. Unter bestimmten Umständen kann man zum Beispiel einen Zuschuss der Krankenkasse beantragen. Die Voraussetzungen hierfür sind die Einordung in eine Pflegestufe sowie eine ärztliche Verordnung des Lifts. Wird dieser auf Grund eines Arbeitsunfalls oder einer Berufskrankheit notwendig, so kann man einen entsprechenden Antrag an die Berufsgenossenschaft stellen. Für Kriegsopfer oder bei Wehrdienstverletzungen ist hingegen die Hauptfürsorgestelle zuständig. Darüber hinaus bietet die KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau) ein besonders günstiges Darlehen zum altersgerechten Umbauen. Gefördert werden Modernisierungsmaßnahmen, die Barrieren abbauen und so den Wohnkomfort erhöhen sollen. Den Kredit gibt es bereits ab 1,00% effektiven Jahreszins, gefördert werden insgesamt bis zu 50.000 Euro je Wohneinheit. Alle Voraussetzungen und Konditionen sowie die nötigen Antragsformulare finden Sie auf der Homepage der KfW.



Kostenlos Treppenlift Angebote erhalten

Leave a Reply